robin und keiko

tja … unseren Räuber Robin gibt’s nicht mehr … am 03.08.2011 hat er um 19.58 h die Augen zugemacht …

Was genau passiert ist, wissen wir nicht – am Tag zuvor waren wir mit ihm noch beim Tierarzt, weil er so komisch atmete, doch der Tierarzt konnte weder an der Lunge noch am Herz etwas Auffälliges feststellen. Etwas Fieber hatte er, doch nicht so hoch, dass der Tierarzt einen Grund zum Eingreifen sah.

Sein Tod kam für uns viel zu früh und sehr überraschend … doch obwohl wir ihn noch gern bei uns hätten und mit ihm rumgetollt wären und geschmust hätten – für Robin war es wohl besser so, er hat kaum gelitten … und wir können uns immer an einen agilen Räuber erinnern, der so gern Katzen gejagt hat und uns öfter ausser Puste brachte.

Lale – sie kannte Robin noch aus seiner Zeit in der Türkei, nach seinem Unfall dort kam er zu Lale ins Tierheim in Istanbul – hat eine wundervolle Hommage an unseren Robin zusammengestellt … auch auf diesem Weg: Danke, liebe Lale, Du hast es wunderbar gemacht! Auch wir sagen „danke Robin, für wunderbare 7 Jahre!“

 

Jetzt ist Keiko – unser „kleines“ Wolfsmädchen – allein … ein Zustand, den sie bisher nicht kannte … aufgewachsen mit mindestens einem weiteren Hund und noch als Welpe im Tierheim (auch in Istanbul) abgegeben, haben wir sie als Pflegehund nach ca. 2 Jahren Tierheimaufenthalt übernommen.
Manchmal ist sie „schwierig“ … dann, wenn sie sich wieder an ihren Aufenthalt im Tierheim erinnert … doch in den letzten 6 Jahren, seit sie bei uns ist, wurde das immer weniger.

Nun arbeiten wir verstärkt mit ihr an ihren „Problemen“ – spazieren gehen in der Siedlung, an der Strasse entlang, über Brücken … und es scheint so, dass sie nun, allein mit uns, eher bereit ist, sich auf Neues einzulassen. Und sie hat ihr Verhalten geändert – mit Robin unterwegs lief sie meist hinterher, höchstens jedoch auf gleicher Höhe … nun läuft sie voraus … und sie lernt selbständig „Zeitung lesen“ … sie schnuppert und schnüffelt jetzt ausgiebig an allen Ecken … und in Wiesen und unter Büschen …

Mal sehen, was wir mit ihr noch erleben werden … es ist schön, dass du da bist, Keiko!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *