Sparen im Haushalt – Teil 2

Nein – auch wenn es so aussieht, dies ist nicht das Rezept für diese Woche … es ist mein „Spar-Tipp“ :-)

Brot in jeder nur möglichen Variante spielt in unseren Haushalten eine wichtige Rolle – und dadurch häufig auch eine kostspielige.
Doch nicht nur die Kosten lassen oftmals nach Alternativen suchen, manchmal sind es auch die Inhaltsstoffe, die zur einen oder anderen ungewünschten Reaktion führen (ich vermeide ganz bewußt den Begriff Allergie!)

dinkel-brot-01

In unserer Familie verzichten wir weitgehend auf Weizenprodukte.
Wer aufgrund von Unverträglichkeiten und Allergien schon mal damit zu tun hatte, weiß, dass es sehr schwierig ist, auf Weizen in unserer Ernährung völlig zu verzichten. Der Blick in die Zutatenliste verschiedener (Fertig-)Produkte läßt einen fast verzweifeln. An allen möglichen und unmöglichen Stellen taucht wieder Weizen als Zutat auf.

Also haben wir zumindest Weizenbrot – auch Weizenvollkornbrot – von der Einkaufsliste gestrichen.
Nur – woher Alternativen nehmen, die tatsächlich schmecken?

Ein einfaches, schnelles Rezept für ein Dinkelbrot tauchte auf … und wir probierten es aus.
Was soll ich sagen – seitdem gibt es fast kein anderes Brot mehr bei uns :-)

Und wo ist dabei nun der Spar-Effekt?
Für uns  in einer echten, gut schmeckenden und kostengünstigen Alternative zu gekauftem Dinkelbrot.

dinkel-brot-02

Obendrein mögen wir keine Langeweile – auch nicht beim Brot.
Also gibt es selten zwei Wochen lang das gleiche Brot bei uns, sondern beim jedem mal Backen (ca. alle 10 Tage 2 Brote mit der doppelten Menge des Rezepts = 2 gebackene Brote à 1,7 kg) ändern wir einen Teil der Zutatenliste. Im Bild ist es ein Olivenbrot mit Knoblauch, es kann auch ein reines Kräuterbrot sein (z. B. italienische Kräuter), oder eines mit Anis/Fenchel/Kümmel oder oder oder …
Der Phantasie sind fast keine Grenzen gesetzt.

Weil auch dieses Brot irgendwann hart wird, schneide ich es üblicherweise ca. 24 Std nach dem Backen auf und friere es portionsweise – 4 bis 8 Scheiben – ein.
Und schon spare ich mir wieder einmal für ca 10 Tage den Brotkauf oder das Backen :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *